Meine Rennmus Seite

The Clan of Kander-Highlands


Die Haltung (wie ich es handhabe)

Kauf

Ende September 2012 bin ich mit meinem Vater in die Zoohandlung Thun gefahren. Nach vorgängiger Einführung über Rennmäuse (er hatte vor etwa 20 Jahren selber welche), habe ich mich für diese niedlichen Nager entschieden. In Begleitung meiner Mutter und meines Bruders, haben mir meine Eltern das Nötige besorgt, damit meine Renner fürs Erste mal ein schönes Zuhause bekommen. Beim Kauf ist zu beachten, dass die Rennmäuse gesund sind (Augen, After, etc.) Fragen sie nach dessen Herkunft (Züchter)

Unterbringung

Es gibt verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten. Vollglasaquarien, Terrarien und Gitterkäfige. Alle mit Vor- und Nachteilen, die sich jeder selbst ausmalen kann. Ich verwende ein Vollglasaquarium (50x100x50). Dieses bietet die Möglichkeit, relativ viel Einstreu zu verwenden, ohne dass Einstreu über den Rand herausfällt, was den Rennmäusen sehr entgegenkommt. Lieber mehr als weniger. Ich verwende so zirka 15-20 cm Hanf-Einstreu (wenig Staubentwicklung).

Standort

Auch der Standort ist zu beachten. Suchen sie einen Standor,t bei dem sie gut zu ihren Rennern kommen, sie aber auch gute Bedingungen vorfinden (Sonne, Schatten, Zugluft, Krach, Fernseher, etc.).

Einrichtung

Wichtig ist eine abwechslungsreiche Einrichtung, damit die Renner immer etwas zu tun haben. Zu beachten ist, dass sie immer etwas zum Buddeln, Kratzen und Nagen haben. Dies ist ihr natürliches Verhalten und ist wichtig für die nötige Abnützung der Krallen und Zähne. Ich verwende neben der Einstreu noch Holz, Äste, Steine und WC-Rollen. Ungefärbtes WC-Papier, Hausaltspapier und Papiertaschentücher verwende ich zwischendurch auch. Diese werden zerkleinert und zum Nestbau verwendet. Natürlich braucht es dann noch ein Häuschen, Futterschalen, Sandbad und ich verwende noch eine Wasserschale.

Reinigung

Die Häufigkeit der Reinigung ist natürlich stark von der Menge an Bewohnern, Grösse des Käfigs und der Menge an Einstreu, die man verwendet, abhängig. Ich reinige mein Vollglasaquarium (50x100x50) zirka alle 6 Wochen. Man muss wissen, dass der Rennmauskot fast trocken ist und sie als Wüsten-, Steppenbewohner nur sehr wenig Urin abgeben. Die Reinigung des Geheges ist für die Renner immer etwas anstrengend und ruft Stress und Panik aus. Ihre Duftspuren verschwinden und die gewohnte Schlafkammer ist plötzlich auch weg. Ich versuche eine Komplettreinigung zu vermeiden und gehe folgendermassen vor. Nebst den täglichen Sachen wie Futter-, Wassernapf und Sandbad, wechsle ich abwechselnd mal die Einstreu (ohne Nest), mal nur das Nest, mal putze ich mit heissem Wasser alle festen Einrichtungen (Haus, Treppen, Kokosnuss, etc.). Dies mache ich so, dass alle 6 Wochen alles im Käfig getauscht und gereinigt wurde und vermeide so eine Komplettreinigung und Desorientierung meiner Renner.

Generell: Vermeide jeglichen Stress der Tiere

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!